Fachtagung WIRKLICHKEITEN GESTALTEN 28.-29.04.2018 in Wolfenbüttel

VR Anwendungen in der kulturellen Jugendarbeit

Mit der Virtual Reality (VR) begegnet uns eine mediale Wirklichkeit, die wir schon seit langem als Zukunftsvision aus der Science Fiction kennen – von den Verlockungen des Star Trek Holodecks bis zu den dystopischen Drohkulissen der Matrix-Trilogie. Nach mehreren missglückten Anläufen hat diese Technologie aber mittlerweile den Weg in den Alltag angetreten – und längst geht es dabei nicht mehr nur um digitale Spielwelten: In Handwerk und Industrie gehört VR zu den gängigen Entwicklungstools, mittlerweile kann gar die eigene Wohnung per VR virtuell (um)gestaltet werden, und auch im Medien- und Unterhaltungsbereich verspricht die virtuelle Realität neue Erlebnisse und immer größere Immersion.

Grund genug also, zu erproben, wie sich dieser Bereich auch für kulturelle Bildung, Jugendarbeit und Medienpädagogik erschließen lässt: Können Occulus Rift, HTC Vive & Co. für die eigene Arbeit sinnvolle Tools sein? Dieser Frage wollen wir nachgehen – und dabei, ein weiteres Mal, Wirklichkeiten gestalten.

Neben einen allgemeinen Überblick über aktuelle Entwicklungen und die technischen Möglichkeiten werden praktische Anwendungsmöglichkeiten vorgestellt: vom Eigenbau von Smartphone-VR-Brillen (Chardboards) über die Erstellung von eigenem Content bis hin zur Nutzung von Bildungsapplikationen in der virtuellen Realität.

Neben der technischen Seite kommt dabei auch das konzeptionell-Ästhetische nicht zu kurz: Die Tagung widmet sich ebenso spezifischen Storytelling-Entwürfen und immersiven Funktionen, die Inspiration und neue Ideen für die eigene Arbeit geben. Der Abendvortrag „Vom Fenster in den Pool: Eine Geschichte der filmischen Immersion?“ schlägt außerdem den Bogen zum Medium Film, stellt die innerfilmischen Ideen virtueller Realität vor und wagt einen Ausblick auf ein mögliches Kino der Zukunft.

Und zuletzt soll auch das spielerisch-Experimentelle nicht zu kurz kommen: Ein weiteres Mal können die TeilnehmerInnen sich beim Hands On Games in verschiedene digitale Welten begeben und eigene Eindrücke sammeln – mit und ohne VR-Brille.

ReferentInnen: Till Ballbach waza! Games, Berlin. Jens Balkenborg, Journalist, Frankfurt. Christian Grohganz, VR Nerds, Hamburg. Daniel Zils, Medien+Bildung, Ludwigshafen.

 

Termin: 28.04. -29.04.2018

Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel

Teilnahmegebühr (incl. Übernachtung EZ und Vollpension) 120,00 € / erm. 95,00 €

Anmeldung: http://www.bundesakademie.de/programm/darstellende-kuenste/do/veranstaltung_details/dk12-18/

Zurück