Preisverleihung des Deutschen Menschenrechts-Filmpreises in Nürnberg

"Morgenland" entstand als Filmprojekt mit jugendlichen unbegleiteten Flüchtlingen und spürt deren Wünschen und Träumen für ihr neues Leben in Deutschland nach. Ausgezeichnet wurde der Film in der Kategorie "Amateure".

Die Preisverleihung in Nürnberg hinterließ bei allen am Projekt Beteiligten einen bleibenden Eindruck: "Es war eine unglaublich tolle und aufregende Erfahrung. Die Jugendlichen waren ganz begeistert, weil sie noch nie so viele freundliche Menschen in so kurzer Zeitspanne getroffen haben", erinnert sich LAG-Vorstandsmitglied und Filmemacher Thomas Kirchberg, um hinzuzufügen: "Und es war bewegend, den Film und das damit verbundene Projekt im Rahmen einer so renommierten und hochkarätig besetzten Veranstaltung gewürdigt zu sehen."

Ein filmischer Eindruck von der Preisverleihung findet sich hier.

Und die Preisträger-Filme des Deutschen Menschenrechts-Filmpreises können auch für Vorführungen bezogen werden (Mehr Informationen dazu gibt es hier. )

Zurück