Fortbildung "Games in der Bildungsarbeit" Freitag, 16.08.2019, 10:00 bis 17:00

Zielgruppe: LehrerInnen aller Schulformen, Fachkräfte der Jugend(medien)arbeit, Studierende, MultiplikatorInnen


Bei der Fachkräfte-Fortbildung soll zum einen ein aktueller Überblick über digitale Games, ihre Bedeutung für Kinder und Jugendliche und die sie umgebende Kultur gegeben werden. Dabei kommen sowohl positive als auch problematische Aspekte zur Sprache. Den teilnehmenden Fachkräften wird so ein detaillierter Überblick zu den Themen Games und Gaming-Kultur vermittelt. der auch Anregungen dazu liefert, wie digitale Games in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen - durchaus auch kritisch - zum Thema gemacht werden können.

In einem weiteren Schritt sollen die TeilnehmerInnen dann erlernen – und ausprobieren – wie Games im Rahmen eigener Projekte in Schule, offener Jugendarbeit o.Ä. auch als Werkzeug eingesetzt werden können -- etwa um eigene Spiele zu produzieren oder Games als Werkzeug für Filmaufnahmen, digitale Theatervorführungen oder ganz einfach zum Erzählen von Geschichten zu nutzen. Hier spielt auch das Erproben ganz konkreter Tools und Software eine Rolle.

Kosten:
Teilnahmegebühr: 25,00,-
Eine Teilnahmebescheinigung wird ausgestellt.

Termin/Ort:
16.08.2019, 10:00 bis 17:00
Haus der Jugend Osnabrück, Kleiner Saal
Große Gildewart Osnabrück

Anmeldeschluss: 31.07.2019

Anmeldung:
Die Veranstaltung ist ausgebucht. Es stehen leider keine weiteren Teilnehmerplätze mehr zur Verfügung.

Stefan Berendes


Stefan Berendes ist Vorstandsmitglied der LAG Jugend & Film Niedersachsen e.V. und außerdem als medienpädagogischer Referent für verschiedene Institutionen tätig, darunter die Niedersächsische Landesmedienanstalt und die Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen. Er betreut regelmäßig medienpädagogische Fortbildungen für PädagogInnen aller Fachrichtungen. Seine Schwerpunkte bei seiner Arbeit liegen im Bereich digitale Medien, Medienkompetenz und Games.

Stefan Hestermeyer

Stefan Hestermeyer entwickelt als Selbstständiger technische Lösungen für Medienkünstler und Institutionen die moderne Medien zur Kunstvermittlung einsetzen. Im Auftrag unterschiedlicher kultureller Träger bietet er für Jugendliche Workshops an in denen verschiedene Medien experimentell zur kreativen Arbeit genutzt werden. Er ist im Vorstand des Medienlabors „werk.statt e.V.“ tätig.